Sijaric: „Eine gute Portion Realismus tut uns gut“

Foto: Felix Stöldt
Foto: Felix Stöldt

Der SC Pfullendorf gastiert am Samstag beim FC Teningen. Anstoß im Friedrich-Meyer-Stadion ist um 15:30 Uhr. Im Vorfeld der Partie sprach Trainer Adnan Sijaric über…

…die Niederlage gegen Kehl: „Die deftige Heimpleite tat richtig weh. Sie war aber verdient, da wir fast alles vermissen lassen haben was uns eigentlich stark macht. Wir haben die Niederlage nicht groß thematisiert. Wir denken das unsere Spieler selbstkritisch genug sind, da brauchen wir nicht noch draufzuhauen.“

…der Ausfall von Silvio Battaglia am letzten Wochenende: „Keine Mannschaft der Welt möchte auf ihren Topspieler verzichten, das ist bei uns nicht anders. Battaglia hat eine hohe Bedeutung in unserem Spiel und ist nicht zu ersetzen. Trotzdem haben wir noch andere Spieler die gute Fähigkeiten besitzen. Da wünsche ich mir einfach mehr Überzeugung und der Glaube an die eigenen Stärken.“

…das Aufstiegsrennen: „Ich denke eine gute Portion Realismus tut uns gut wenn es um die Meisterschaftsfrage geht. Wir hatten vor der Saison Träume, sind aber ein Träumer gewesen. Es war klar das bei uns von Anfang alles passen muss um ganz oben mitmischen zu können. In der Kaderbreite sind Offenburg und Denzlingen den anderen Mannschaften einfach voraus. Momentan sind wir Dritter. Sollten wir am Ende der Saison diesen Platz erreichen oder vierter, fünfter, sechster werden, wäre das in Ordnung.“

…den FC Teningen: „Teningen hat eine spielerisch gute Verbandsliga-Mannschaft, was wir auch schon in der Vorrunde sehen konnten. Sie waren zuletzt doch sehr gebeutelt von Verletzungen, Krankheiten usw. Ihnen hat zuletzt etwas das Spielglück gefehlt. Wir sollten trotzdem versuchen das Spiel für uns zu entscheiden um den Abstand nach hinten auszubauen.“

Personell wird der Sportclub auf Elvir Bekjiri, Eric Dehne und Michael Beck verzichten müssen. Der Einsatz von Silvio Battaglia ist fraglich.

Schiedsrichter der Partie ist Tim Walter (Ottenheim).

WEITERE INHALTE